Corona Aktuell

Wir haben genug Impfstoff
Auch wir haben mit den Impfungen für Kinder ab 5 Jahren gestartet. Aktuell ist genügend Impfstoff vorhanden. Falls Sie Ihr Kind impfen lassen möchten, melden Sie sich gerne telefonisch bei uns.
Falls Sie weitere Informationen für Ihre Entscheidung benötigen, schauen Sie sich gerne das Faktenblatt an oder besuchen Sie die Internetseite www.zusammengegencorona.de.
Zum Impftermin bringen Sie bitte die Krankenkassenkarte, das Impfbuch, den ausgefüllten Aufklärungsbogen und die Einwilligung mit. Die Dokumente finden Sie auf dieser Seite zum Herunterladen.
Wen wir impfen?
Wir impfen aktuell nur unsere eigenen Patienten mit dem Impfstoff Comirnaty® von der Firma Biotech/ Pfizer – momentan Kinder- und Jugendliche ab 12 Jahren.
Erwachsene werden von uns nicht automatisch mit geimpft. Wir empfehlen jedem Erwachsenen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Nutzen Sie die öffentlichen Impfangebote! Auch eine Booster-Impfung ist sinnvoll.
Wenn wir den neuen Impfstoff für Kinder ab 5 Jahren geliefert bekommen, werden wir auch mit den Covid19-Impfungen für diese Altersgruppe starten. Vorrang haben unsere chronisch kranken Kinder, die durch eine Coronavirus-Infektion gefährdet sind.
Unser Ziel ist es, all unseren Familien mit ihren Kindern ein Impfangebot zu machen. Aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass auch unsere Impfkapazitäten begrenzt sind. Deshalb kann es eine Weile dauern, bis Sie einen Termin erhalten. Außerdem ist noch nicht gesichert, dass wir die Menge an bestelltem Impfstoff auch geliefert bekommen.
Möchten Sie Ihr Kind gegen das Coronavirus impfen lassen und sind Patienten unserer Praxis, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns, dann besprechen wir das weitere Vorgehen.

Hier sind die wichtigsten Unterlagen zum Download:

>> COVID-19-Impfung (Kinder und Jugendliche): Faktenblätter zum Impfen | pdf 693 KB
>> COVID-19 mRNA Aufklärungsbogen | pdf 97 KB
>> COVID-19 mRNA Einwilligung | pdf 2,2 MB
>> Coronaschutzimpfung_Familienleitfaden_2.Aufl_Oktober-21 | pdf 877 KB
 

 

Corona- positiv oder Corona- Kontakt?
Hatten Sie oder das Kind oder enge Familienangehörige Kontakt zu einer Corona-positiv-getesteten Person, kommen Sie bitte nicht direkt in unsere Praxis. Rufen Sie uns vorher an.
Wurden Sie oder enge Familienangehörige auf das Coronavirus getestet, betreten Sie erst die Praxis, wenn das Testergebnis negativ ausgefallen ist. Bei Fragen melden Sie sich telefonisch.
Befinden Sie sich in Quarantäne und das Kind ist krank, rufen Sie uns auch an. Wir helfen Ihnen weiter und besprechen, wie es weiter geht.
Bleiben Sie zuversichtlich. Die gute Nachricht ist, dass Kinder vom Coronavirus sehr selten schwer betroffen sind. 
Coronavirus – Testungen
Bei Fragen bezüglich einer Testung auf das Coronavirus melden Sie sich bitte telefonisch bei uns. Hier können wir Sie zum aktuellen Vorgehen beraten. Kommen Sie auf keinen Fall direkt in unsere Praxis – auch nicht als Kontaktpersonen ohne Symptome. 
Wir führen nur die PCR-Testung auf das SARS-CoV-2 im Rahmen der gesetzlichen Regelungen durch. Schnellstests und Testungen auf Wunsch führen wir nicht durch.
Coronavirus – Wer ist Risikopatient?
Welche Kinder gelten als besonders gefährdet und sollten vorrangig geimpft werden, weil sie ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19 Erkrankung haben? Laut aktueller STIKO-Empfehlung sind dies Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen.
Diese Kinder müssen meist dauerhaft Medikamente einnehmen und sind neben unserer Praxis meist zusätzlich in regelmäßiger Betreuung bei einem Spezialisten/in.
Zu dieser Gruppe gehörten Kinder und Jugendliche mit folgenden Erkrankungen:
  • Schweres Übergewicht
  • Angeborene oder erworbene Schwäche des Immunsystems, regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die eine solche hervorrufen
  • Angeborene Herzfehler mit niedriger Sauerstoffsättigung oder deutlicher Einschränkung der Herzleistung (Herzinsuffizienz)
  • Chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • Chronische Nierenfunktionseinschränkung (Niereninsuffizienz)
  • Chronische neurologische und neuromuskuläre Erkrankungen
  • Bösartige Tumorerkrankungen
  • Syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • Schlecht eingestelltem Diabetes mellitus (HbA1c >9%)
Bestehen Unsicherheiten, ob Ihr Kind aus kinderärztlicher Sicht gefährdet ist, dürfen Sie uns gerne kontaktieren. Auch die Spezialisten, bei denen diese Kinder in regelmäßiger Behandlung sind, stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Auch sollten Kinder und Jugendliche geimpft werden, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen befinden, die durch einen möglicherweise schweren COVID-19 Verlauf gefährdet sind und sich selbst nicht impfen lassen können.
Coronavirus – Wichtige Links
Corona und Schule: offizielle Infos vom Schulministerium NRW
https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten
Corona und Kindergarten: offizielle Infos vom Familienministerium NRW
https://www.kita.nrw.de/kindertagesbetreuung-bis-zum-10012021
Corona nervt!!! Nummer gegen Kummer – für Eltern und Kinder und Jugendliche
https://www.nummergegenkummer.de/

Zurück